Kurzrennbericht vom Kanada GP

Neues Thema Antworten
Benutzeravatar
Foren Mitglied
Rechte Hand
Beiträge: 823
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 21:21

Kurzrennbericht vom Kanada GP

Beitrag von Foren Mitglied »

Am Start konnte Russell die Führung vor Verstappen
Bild
und Norris halten. Auch ansonsten blieben die ersten Positionen unverändert. Der Wet-Poker der Haas-Fahrer ging hingegen auf den ersten Metern auf. Sowohl Magnussen (von P14 gestartet), als auch Hülkenberg (Startplatz 18) holten einen Platz nach dem anderen auf.

Bis zur vierten Runde hatte Magnussen sich sogar bis auf P4 vorgearbeitet, Hülkenberg auf P8. Doch so schnell der Regen gekommen war, so schnell hörte er in den ersten Runden auch wieder auf. Es dauerte bis Runde 6, ehe die Inter-Reifen schneller waren als die Regenreifen der Haas-Piloten. Zwei Runden später bog Magnussen an die Box ab und holte sich Intermediates. Aufgrund eines langen Boxenstopps kam er nur auf P13 zurück auf die Strecke.

Die Strecke trocknete langsam ab, war aber noch nicht bereit für trockene Pirellis. Leclerc hatte Probleme, seinen Wagen überhaupt auf dem Kurs zu halten und fiel weit zurück. Nachdem Ferrari das Experiment beendet hatte und auf Intermediate wechselte, hatte er schon eine Runde Rückstand. In Runde 43 stellte Leclerc in aussichtsloser Lage sein Auto ab.

Ein weiteres Mal wurde das Rennen in Runde 54 auf den Kopf gestellt. Carlos Sainz komplettierte mit einem Dreher in Kurve 6 das Ferrari-Desaster, Albon konnte nicht ausweichen und krachte in den Spanier. Kurz zuvor hatte sich Perez unabhängig davon an derselben Stelle mit einem Einschlag in der Wand seinen Heckflügel abmontiert. Das Rennen war für alle Beteiligten beendet.

Safety Car Phase war vorbei, er Restart erfolgte in Runde 58:
Verstappen konnte die Führung schnell auf zwei Sekunden ausbauen. Dahinter ging es enger zu. Russell attackierte Piastri mehrmals. Bei seiner zweiten Attacke musste Russell durch die Auslaufzone ausweichen: Hamilton überholte seinen Teamkollegen.

Hamilton machte es besser als Russell: In Runde 65 überholte er Piastri und übernahm damit P3. Russell holte das Manöver eine Runde später nach und sicherte sich P4. In dieser Rennphase warf Yuki Tsunoda auf P9 liegend sein Auto weg und wurde fast von Hülkenberg erwischt. Der Japaner konnte ins Ziel fahren, fiel durch den Unfall aber bis auf P14 zurück. Doch der Kampf um die Podiums-Plätze war noch nicht vorbei: Auf der drittletzten Runde ging Russell im Mercedes-internen Kampf an Hamilton vorbei und sicherte sich den letzten Platz auf dem Formel-1-Podium in Kanada. ...

Q. u. weiteres auf Motorsport

Bild

Anmerkungen
Bild

Angaben sind ohne Gewähr!
Dortmund: Einmal ein Borusse immer ein Borusse
Herne West (Scheiße04): Einmal ein Ar*chloc* immer ein Ar*chloc*
Neues Thema Antworten