Kurzrennbericht vom Las Vegas GP

Neues Thema Antworten
Benutzeravatar
Foren Mitglied
Rechte Hand
Beiträge: 828
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 21:21

Kurzrennbericht vom Las Vegas GP

Beitrag von Foren Mitglied »

Red Bull hat in Las Vegas den längeren Atem. Max Verstappen zwing Charles Leclerc in die Knie. Sergio Perez verspielt Doppelsieg in der letzten Runde.

Bild

Max Verstappen kam gut weg, erzwang den Overlap und hielt bei Leclerc in Kurve eins innen rein. Er konnte seine Linie jedoch nicht halten und drückte den Ferrari-Fahrer von der Strecke, wobei er die Führung übernahm. Dahinter ging es chaotisch zu. Alonso verbremste sich massiv und drehte sich, wobei er von Bottas getroffen wurde. Der Finne wurde in einer Kettenreaktion von Perez am Heck erwischt. Unabhängig von dieser Szene kam es zu einer Kollision zwischen Sainz und Hamilton. Der Spanier konnte sein Auto wie Alonso nicht stoppen und erwischte den Mercedes.

Die Rennleitung rief noch während Runde eins das VSC auf den Plan, um Wrackteile aus Kurve eins zu räumen. Perez und Alonso mussten sich eine neue Nase abholen. Bottas steuerte ebenfalls die Box für einen ersten Service an. In Runde drei ging es bei Renntempo weiter. Hinter Verstappen und Leclerc folgten Russell, Gasly, Albon, Sargeant, Magnussen, Ocon, Stroll und Perez.

Lando Norris crashte in Kurve zwölf und landete in den Tecpro-Barrieren am Ende der Auslaufzone. Das Heck seines McLarens war unvermittelt ausgebrochen, was zum Unfall führte. Der Brite meldete im Funk, dass er in Ordnung ist, wurde aber zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Das Safety Car neutralisierte den Grand Prix für die Räumung der Unfallstelle.

Verstappen hatte in der 25. Runde einen Weg vorbei an Sainz gefunden und attackierte Russell. In Kurve zwölf griff er den Briten innen an und es kam zum Kontakt. Russell wurde die Schuld zugesprochen, was eine 5-Sekunden-Zeitstrafe zur Folge hatte. Russell erlitt bei der Szene einen Schaden am Unterboden, bei Verstappen ging der Frontflügel zu Bruch. Die Rennleitung rief aufgrund der Wrackteile abermals das Safety Car auf den Plan. Perez, Stroll, Verstappen, Russell, Sainz, Alonso, Zhou, Magnussen und Hülkenberg nutzten die Gelegenheit für einen Boxenstopp.

In Runde 37 nutzte der Weltmeister das DRS auf dem Strip und ging in Kurve 14 in Führung. Leclerc hielt sich jedoch ein weiteres Mal hartnäckig im DRS-Fenster. Im Verfolgerfeld führte Albon auf Platz acht einen Zug mit Russell, Sainz, Alonso und Hamilton an.

In Runde 40 verlor Leclerc den Anschluss an Verstappen und fiel auf über anderthalb Sekunden zurück. Drei Runden später verbremste er sich in Turn 14 und wurde von Perez überholt. Der Weg zum Doppelsieg schien für Red Bull damit frei. Hinter der Spitze gab es ebenfalls Positionsverschiebungen. Nach zwei Stints auf Hard musste Piastri seinen vierten Platz beim Wechsel auf Medium abgeben. Hülkenberg und Tsunoda mussten kurz vor Schluss mit Defekten abstellen.

Leclerc hatte den Kampf um Platz zwei noch nicht aufgegeben. Er blieb hinter Perez im DRS-Fenster und legte sich für die letzte Runde die Attacke zurecht. Auf dem Strip nahm er Anlauf und erwischte Perez in Kurve 14 eiskalt. Der Mexikaner wurde überrascht und verlor damit noch auf den letzten Metern den zweiten Platz. Russell kassierte in ähnlicher Manier noch Ocon für Platz vier, wurde nach seiner 5-Sekunden-Strafe aber als Achter gewertet. ...

Q. u. weiteres auf Motorsport

Bild

Nicht Qualifiziert
Bild

Anmerkungen
Bild

Angaben sind ohne Gewähr!
Dortmund: Einmal ein Borusse immer ein Borusse
Herne West (Scheiße04): Einmal ein Ar*chloc* immer ein Ar*chloc*
Neues Thema Antworten